Zeit bis zur nächsten Sendung:

Sendung vom 19.12.2016


Meine heutige Sendung stand unter dem Eindruck des schrecklichen Geschehens in Berlin.
Unsere Sendungen werden Tage vorher geplant.
Ich hatte meine Anteilnahme am Anfang der Sendung Ausdruck verliehen.
Was mich allerdings sehr schockierte, war was in den sozialen Netzwerken zu lesen war.
Wir hatten als Gesprächsgast einen syrischen Flüchtling, dies nahmen viele zum Anlass noch während des Gesprächs darüber sich zu äußeren, dass ich pietätlos wäre, ein Gespräch mit dem Flüchtling zu führen, der doch gleichfalls zu den „Terroristen“ gehöre.
Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht klar, welche Ursache hinter dem Ereignis in Berlin steht. Aber selbst wenn es eine Attentat ist, wehre ich mich und alle Mitarbeiter der Redaktion gegen eine Pauschalverurteilung.
Yaman, mein Gesprächspartner ist genau wegen Terror aus seiner Heimat geflüchtet.
Wir verurteilen den Terror Weltweit.
Wir sind betroffen.
Unsere Gedanken gehören in diesem Moment den Opfern und deren Angehörigen und Freunden.

Kommentare

Kommentare